DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

Spanien auf dem Weg in die Diktatur? Demokratische Werte?

Katalonien ist die aufstrebende Region Spanien, weshalb man versteht, dass man nicht mehr als "Goldesel" für den Rest Spaniens herhalten und deshalb für die Abspaltung Kataloniens von Spanien ist. Aber Katalanisch ist vor allem auch eine Art Lebensgefühl dessen, was die Europäische Union (EU) mit all ihren Zwängen nicht Ansatzweise geben kann. In diesem Zusammenhang ist es auch zu sehen, dass die aktuellen Polizeirazzien am Sitz der katalanischen Regionalregierung, fast schon Züge von Diktatur haben! Ein Referendum, also die Freiheitliche Bekundung des Volkes mit den harten Armen der Polizei unterbunden zu wollen, hat ohnehin nichts mit der so genannt "westlichen Wertegemeinschaft" und der Demokratie zu tun, welche man in Brüssel ach so gerne vorleben will.

Um es kurz zu verdeutlichen: Der letzte Chef der katalanischen Sozialdemokraten ist mit dem Motto "Federalisme" zu den Wahlen angetreten. In einem populären katalanischen Satireprogramm ist sein Double in den Sketchen immer mit seinem unsichtbaren Freund, dem Föderalismuswichtel aufgetreten. Wer in Katalonien realistisch denkt, glaubt eher an den Weihnachtsmann als an die Möglichkeit einen pragmatischen Föderalismus durchzusetzen.

Ein Blick innerhalb ganz Europa zeigt ähnlich Fälle wie aktuell in Spanien, zum Beispiel die Ostukraine und Krim sind Krisengebiete und die Konflikte gehen maßgeblich von einem Fremdstaat aus. In Quebec und Schottland wurden ganz legal und geordnet Unabhängigkeitsreferenden abgehalten. Tschechien hat sich ganz geordnet von Slowakien getrennt und die Erde dreht sich immer noch. Tatsächlich verstehen sich Tschechien und die Slowakei erstaunlich gut miteinander. Wenn sich Bayern jemals die Frage stellen sollte, ob es unabhängig werden will, muss immer noch das kleine Problem gelöst werden, dass man dafür eine Mehrheit braucht. In Katalonien übrigens auch, aber Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy sorgt gerade dafür, dass die Zahl der Separatisten ständig steigt.

Überall in Europa und auf der Welt wollen die Völker mit eigener Kultur, Sprache und Geschichte sich selbst verwalten über sich selbst innerhalb einer staatlichen Ordnung bestimmen. Wo ihnen dieses Selbstbestimmungsrecht der Völker vorenthalten wird, entstehen jahrzehntelange Konfliktherde, welche nicht selten im Terrorismus enden. Ob die Wahrnehmung des Selbstbestimmungsrechts immer automatisch in einen eigenständigen Nationalstaat führen muss, darüber lässt sich streiten. Wenn aber die Mehrheit der Katalanen sich in einem Referendum für die Unabhängigkeit entscheiden, kann kein Spanier und sicher auch keine EU dagegen etwas unternehmen.  (I.Serdushyn--BTZ)