DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

Es ist ein greiser alter Herr den die bundesdeutschen Beamten in seinem Rollstuhl gejagd haben, nun haben sie den gebrechlichen Horst Mahler gefangen. Der nach Ungarn geflüchtete Horst Mahler ist damit wieder in der Bundesrepublik Deutschland. Der 81-Jährige greise und gebrechliche Mahler wurde in Begleitung deutscher Polizeibeamter von Budapest nach Deutschland verbracht, wie die zuständige Staatsanwaltschaft München II auf Anfrage bestätigte. In welcher Haftanstalt der greise alte Herr nun untergebracht ist, wollte die Behörde nicht mitteilen. Mahler war Anfang Mai 2017 auf Grundlage eines Europäischen Haftbefehls in Ungarn festgenommen worden.

Der Freistaat Bayern will bei der aktuellen Innenministerkonferenz in Dresden den Druck auf eine bundesweite Einführung der Schleierfahndung erhöhen. Dass immer noch drei Bundesländer keine verdachtsunabhängige Kontrolle zuließen, sei eine "eklatante Sicherheitslücke, die unbedingt geschlossen werden muss", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in einem aktuellen Interview.

Nicht nur das die Ukraine auch nach dem gewaltsamen Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Viktor Janukowitsch dauerhaft seit 2013 bis in aktuelle Jahr 2017 der korrupteste Staat in Europäischen Union ist http://www.transparency.org/cpi2014/results - auch der international als kriminell bekannte ukrainische Sicherheitdienst SBU (Sluschba bespeky Ukrajiny) hat Blut an seinen Händen. Und genau diese kriminellen Elemente des SBU sind aktuell in der Lage, die EU ohne Visa zu betreten.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will die staatlichen Befugnisse im Kampf gegen den Terrorismus weiter ausweiten. In einem aktuellen forderte de Maizière, dass Sicherheitsbehörden auf die Kommunikation in verschlüsselten Messenger-Diensten wie WhatsApp und anderen - zugreifen dürfen. Außerdem will der Minister mit Hilfe einer Software zur Gesichtserkennung nach Terroristen fahnden lassen.

Es gleich einem Chaos der Meinungen um Katar innerhalb der US-Regierung: In kurzer Folge sind Außenminister Rex Tillerson und Präsident Donald Trump mit gegensätzlichen Positionen zu der gegen den Golfstaat verhängten Blockade an die Öffentlichkeit gegangen. Während Trump sie als konsequente Anti-Terror-Maßnahme lobte, forderte Tillerson eine Lockerung des Embargos, da es den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) erschwere.
Von dem propagandistischen Geschwurbel westlicher Mainstream-Medien, welche kolportierten dass die Russische Förderation an angeblichen "Hackerangriffe" gegen Katar beteiligt sei, ist unterdessen nichs mehr an sinnvollem Wahrheitsgehalt übrigen geblieben https://www.youtube.com/watch?v=ULCvG3F3lWg

Seite 1 von 14