DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

Wer versucht was im BND-Skandal zu vertuschen?

Welche Schuld traegt die Bundeskanzlerin am BND Skandal?Wenn man als Verfassungsschutz-Präsident der Bundesrepublik Deutschland, noch dazu als so genannter Hüter eben der Verfassung, eine der höchsten Karriereleitern erklommen hat, sollte man nicht derart vermessen sein und das Wohl von Regierung und politischen Freunden über das der Bürger zu stellen - auch nicht mittels verbalen "Entgleisungen"!
Das diese wohlgemeint mahnenden Worte offenbar nicht beim Präsidenten des BfVS Hans-Georg Maaßen, zudem vor seinem aktuellen Kommentar und in Bezug auf den sowohl Gesetz und Ordnung tangierend anrüchigen Skandal des Bundesnachrichtendienst BND, berücksichtige wurden, zeigen eben leider nur allzu deutlich dessen Kommentare. Maaßen kolportierte in diesem Zusammenhang, dass die Berichterstattung über den Minister "zutiefst unanständig" sei. Das Maaßen hierbei sogar de Maizière für die "klare und unmissverständliche Unterstützung" des ihm unterstellten Verfassungsschutz dankt, zeigt einmal mehr die Bewahrheitung des schmutzigen Sprichworts: "...ein Bauer muss seinen König schützen, egal welches Verbrechen dieser Begangen haben könnte..."
Es ist zudem mehr als falsch wenn Maaßen in "Stammtischmanier" schwadroniert, dass Unterstellungen, die Geheimdienste würden versuchen, ihre Befugnisse unberechtigt ausbauen und den Sicherheitsbehörden würde so das Vertrauen entzogen. Auch geht Maaßen falscn in der Annahme, dass in einer "Demokratie" eine Diskussion wie zum BND-Skandal der Gesellschaft schadet, da in der Folge die Geheimdienste ihre Aufgaben nicht wie nötig ohne Vertrauen erfüllen könnten - dass Herr Maaßen muss ein "Rechtsstaat" ebenso aushalten wie eine "demokratische" Bundesrepublik Deutschland, welche eben keine Banannenrepublik ist - wo Spitzeldieste sich in dreister Weise ihren Staat im Staate aufbauen...
Hierzu muss festgehalten werden, wenn die Geheimdienste sich offenbar / womöglich weder an Gesetz und Ordnung halten, sind sie gefährlicher als der schlimmste ISIS Terrorist und gehören wie tollwütige Hunde an die Kette gelegt!
Die Opposition fordert daher sachlich und das zu Recht Aufklärung und droht dazu auch zu Recht mit einer Klage. Hierbei sollten unter Eid - alle Kanzleramtschefs der letzten 15 Jahre, ebenso wie Bundeskanzlerin Merkel selbst vor einem Untersuchungsausschuss Rede und Antwort stehen, wie es sich bei einem derartigen Skandal - in einem "Rechtsstaat" und einer "Demokratie" gehört! Dies gilt besonders wenn die deutsche Bundeskanzlerin als offensichtliche Schützenhilfe verbal betont, die Bundesregierung werde alles daran setzen, die Arbeitsfähigkeit des deutschen Auslands- Nachrichtendienstes BND zu gewährleisten. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass der BND in dreister Weise und entgegen geltenden Gesetzen, über seine Abhörstation in Bad Aibling für den US-Geheimdienst NSA gezielt die Kommunikation europäischer Unternehmen (unter anderem EADS und Eurocopter) und Politiker ausgehorcht haben soll.
Eine Aufklärung dieses jüngsten Spionageskandals wird allerdings nach Ansicht von BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung nur dann zum Erfolg führen, wenn der Druck der Opposition und vor allem des Koalitions-"partners" SPD auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Ressortchefin und somit Gesamtverantwortliche größer wird als der Druck, den unser aller "Hegemon" anscheinend auf eine Angela Merkel ausübt. Dies jedoch setzt allerdings eines voraus, Zivil-Courage der Abgeordneten des Deutschen Bundestages, sowie den unabdingbaren Willen zu Wahrheit und unparteiischer Mandatsausübung.   (H.Xiang---BTZ)